Diakonie ehrt langjährige Mitarbeiter
Engagierter Einsatz

Weidenberg. (op) Seit mehr als 35 Jahren steht die Pflege alter und kranker Menschen im Mittelpunkt der örtlichen Diakonie. Bei der Jahresversammlung konnte mit Schwester Elisabeth Meyer eine Mitarbeiterin der ersten Stunde geehrt werden.

So hat sie ab 1980 zusammen mit ihrer damaligen Kollegin Heide Timpl und Pfarrer Michael Schadeberg an der Vereinsspitze die Sozialstation aus kleinsten Anfängen heraus aufgebaut. Derzeit betreuen die 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Vereins rund 80 Patienten. Dabei machen sie Tag für Tag über 100 Besuche bei Alten und Kranken in der gesamten Verwaltungsgemeinschaft (VG).

Seit 20 Jahren dabei sind Schwester Agnes Schmögner und Monika Schuster, die stellvertretende Stationsleiterin. Bei der Zusammenkunft, die im katholischen Pfarrheim in Rosenhammer stattfand, wurde Ursula Albers verabschiedet, die seit 2004 im Bereich Hauswirtschaft und Betreuung tätig war. Vor kurzem trat sie in den Ruhestand. Pfarrerin Stefanie Lauterbach, die erste Vorsitzende, und Pflegedienstleiter Christian Herzing würdigten den engagierten Einsatz der Schwestern, die sich täglich der Herausforderung stellen, Menschenliebe und Wirtschaftlichkeit unter einen Hut bringen. Auch der Diakonieverein Weidenberg, so hieß es, habe mit der knappen Finanzierung der häuslichen Pflege durch die Krankenkassen zu kämpfen. Daher galt der besondere Dank von Stefanie Lauterbach dem ehrenamtlich arbeitenden Vorstandsgremium, den treuen Mitgliedern für die finanzielle Unterstützung und der VG Weidenberg, die dem Verein auch in diesem Jahr einen Zuschuss bewilligt hat. In die Vereinsleitung berufen wurde der neue alt-katholische Pfarrer Hans-Jürgen Pöschl. Er tritt die Nachfolge von Pfarrer Ulrich Piesche an.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.