Die Bayern frischen ihr Kompaktmodell nochmals auf
Kräftig aufpoliert

Beim Facelift des 1er hat BMW Aussehen und Technik überarbeitet. Bild: BMW

Eine umfassende Veränderung des Außen-Designs und eine Aufwertung des Interieurs verpasst BMW ab März dem 1er. Auch die Motorenpalette erfährt wesentliche Neuerungen. Zur umfangreicheren Serienausstattung gehören jetzt eine Klimaautomatik, Regensensoren und das Bediensystem iDrive. Die Preise beginnen bei 22 950 Euro.

Die Front des kompakten Bayern hat sich durch eine neu gestaltete Niere und wesentlich größere Lufteinlässe stark verändert. Am Heck fallen statt der bisher eher rundlichen völlig neu gestaltete Leuchten in BMW-typischem L-Design auf. Gleichzeitig sind jetzt LED-Tagfahrlicht und LED-Rückleuchten Serie.

Viel Neues schlummert unter der Motorhaube. Das Einstiegsmodell 116i wird jetzt von einem 1,6-l-Benziner mit drei Zylindern und 109 PS angetrieben. Sparsamster Antrieb ist der 116d EfficientDynamics Edition, der sich mit 3,4 l Diesel begnügt und 89 g/km CO2 ausstößt.

Ab Werk wählt der Fahrer im BMW 1er die Gänge mit einem Sechsgang-Handschaltgetriebe. Optional steht eine Achtgang-Steptronic zur Wahl. Wahlweise mit dem Allradantrieb lassen sich die Modelle 118d, 120d und das Spitzenmodell M 135i ordern. Der potente Kompaktsportler verfügt über eine Leistung von 326 PS. Ab Werk ist jetzt eine SIM-Karte fest integriert, mit der "Intelligenter Notruf" und "BMW TeleServices" möglich sind.
Weitere Beiträge zu den Themen: BMW (79)Auto und Verkehr (447)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.