Die eigene Sauna im Keller
Wellness

Die eigene Sauna muss kein Traum bleiben: Voraussetzung für eine Sauna ist immer ein Starkstromanschluss.

Damit die Anlage später auch wirklich genutzt wird, sollte es Möglichkeiten zum Abkühlen und Ausruhen in wohnlicher Atmosphäre geben. Außerdem muss immer ein leichter Zugang zur frischen Luft im Freien gewährleistet sein. Ideal ist eine Außentreppe. Duschen in der Sauna sollten möglichst eine sogenannte Duschtasse haben. Wird nur gefliest, hat angesichts der häufigen Nutzung Schimmel ein leichtes Spiel in den Fugen. Eine solche Dusche kann das Wasser von extrem großen Duschköpfen, auch Regenhimmel genannt, auffangen und ist bequem.

Saunen gibt es in den unterschiedlichsten Größen und Ausführungen. Und auch die Preise dafür sind oft günstiger als gedacht. Vor dem Einbau ist aber eine eingehende Beratung empfehlenswert. Information zum Saunieren finden sich zum Beispiel auf der Internetseite des Saunabundes unter www.saunabund-ev.de. Einbau-Tipps gibt es beim Sanitär-Fachmann. (dpa/tmn/tt)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.