Die richtige Beleuchtung macht's - Kleine Tricks, große Wirkung
Mehr Gruselstimmung

Dieser Halloween-Kürbis schaut ja recht freundlich drein. Mit ein paar Tricks kannst du aber für mehr Grusel sorgen.Archivbild: dpa

Du willst deinen Halloween-Kürbis noch schauriger machen? Dann probier das hier doch einfach mal aus. Du brauchst: zwei Lichtquellen, zum Beispiel zwei Taschenlampen. Eine weiße Wand, ein dunkles Zimmer und einen Kürbis mit gruseligem Gesicht.

Du kannst zum Beispiel ein Licht auf den Boden stellen, ungefähr 50 Zentimeter von der Wand entfernt.

Zwischen die Wand und das Licht stellst du den Kürbis. Er wirft einen Schatten. Wenn du nun den Kürbis verschiebst, verändert sich dieser Schatten. Rückt der Kürbis näher an das Licht heran, wird der Schatten größer. Rückt er weiter weg, wird der Schatten kleiner. Damit das Kürbis-Gesicht richtig gut zu sehen ist, musst du allerdings einen Teil des Kürbisses hinten heraustrennen.

Zwei Lichtquellen

Noch eine Idee: Dafür brauchst du das zweite Licht. Du stellst die beiden Lichter im Abstand von ungefähr 15 Zentimeter nebeneinander auf. Der Kürbis steht wieder zwischen den Lichtern und der Wand. Jedes Licht wirft aber nun einen eigenen Schatten an die Wand!

Wenn du den Abstand zwischen den Lichtern veränderst, verändert sich natürlich auch der Abstand zwischen den Schatten. Schiebst du die Lichter näher zusammen, überschneiden sich die beiden Schatten plötzlich.

Jetzt kannst du zum Beispiel noch mit einem der Lichter näher an den Kürbis heranrücken. Schau mal, was dann passiert. Richtig schön gruselig! (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kinderseite (7288)Oktober 2013 (9711)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.