Die wichtigsten Schritte der Unfallregulierung
Was tun bei einem Verkehrsunfall?

Fachanwältin für ArbeitsrechtFachanwältin für Sozialrecht

Auch wenn viele meinen, dass es sich bei einem Unfall um einen alltäglichen Lebensvorgang handelt, ist dies nur in den wenigsten Fällen tatsächlich so. Vielmehr steckt auch hinter vermeintlich kleinen und einfachen Unfällen oft eine Komplexität, die für einen juristischen Laien unverständlich und undurchschaubar ist.

Bereits an dieser Stelle darf darauf hingewiesen werden, dass jeder, der unverschuldet in einen Verkehrsunfall gerät, sich auf Kosten der gegnerischen Haftpflichtversicherung anwaltlicher Hilfe bedienen darf. Grundsätzlich ist es anzuraten, wenn es sich nicht nur um einen absoluten Bagatellfall handelt, dass ein Gutachten bei einem unabhängigen Gutachter in Auftrag gegeben wird. Diese Kosten des Gutachtens sind Teil des Schadens und von der gegnerischen Versicherung zu erstatten.

Die Reparaturkosten, welche das Gutachten ausweist, sind ebenso als Schaden zu erstatten, wie eine eventuelle Wertminderung. Wird das Fahrzeug tatsächlich gerichtet, besteht auch ein Anspruch auf Erhalt der in der Reparaturrechnung dann erhaltenen Mehrwertsteuer.

Weitere Schadenspositionen können zum Beispiel Nutzungsausfall oder Mietwagenkosten sein. Gerade wenn ein Mietwagen in Anspruch genommen wird, ist anwaltliche Hilfe oft unerlässlich, da die Erfahrung zeigt, dass Autowerkstätten oder Mietwagenfirmen dem Geschädigten oft unter dem Hinweis, das würde der Gegner schon alles zahlen, einen Mietwagen zur Verfügung stellen und es sich dann im Nachhinein herausstellt, dass es bei der Regulierung doch Probleme gibt. Die Rechtsprechung ist gerade in diesem Bereich mannigfaltig.

Unbedingt ein Anwalt hinzugezogen werden sollte auch dann, wenn Personenschäden im Raum stehen und damit Schmerzensgeldansprüche. Häufig übersehen wird bei der Regulierung eine Position namens Haushaltsführungsschaden, welcher dann in Betracht kommt, wenn die haushaltsführende Person bei einem Unfall außer Gefecht gesetzt wird. Gerade die Anmeldung eines Haushaltsführungsschaden und dessen Berechnung ist aber eine komplizierte Angelegenheit, welche ohne anwaltlichen Beistand kaum zu bewältigen ist.

Wenn Ihnen also einmal ein Unfall passiert, beachten Sie folgende Grundregeln:

Holen Sie grundsätzlich die Polizei. Notieren sie sich von sämtlichen Beteiligten und auch in Betracht kommenden Zeugen die Personalien und Adressen. Notieren Sie sich unbedingt das Kennzeichen des gegnerischen Fahrzeugs, da über dieses die Haftpflichtversicherung ermittelt werden kann. Machen Sie, wenn möglich, Fotos und geben Sie auf keinen Fall an der Unfallstelle irgendwelche Schuldanerkenntnisse ab. Beauftragen Sie am besten vor der ersten Korrespondenz mit der gegnerischen Versicherung bereits einen Anwalt, der sie kompetent bezüglich ihrer in Frage kommenden Ansprüche berät.

Für den Fall, dass die gegnerische Haftpflichtversicherung den Schaden nicht vollständig reguliert, da sie von einem Mitverschulden beider Parteien ausgeht, ist zusammen mit dem Anwalt zu über- legen, ob der nicht regulierte Teil eingeklagt werden soll. In diesem Fall deckt eine Verkehrsrechtsschutzversicherung das Kostenrisiko ab.

Diese ist insoweit anzuraten, als dass es bei einem Verkehrsunfall im gerichtlichen Verfahren in der Regel nicht ohne Gutachten abgeht, welches oft teurer ist, als der noch in Frage stehende Schaden. Der Abschluss einer entsprechenden Rechtsschutzversicherung ist daher anzuraten. Insgesamt bleibt festzuhalten, dass auch bei zunächst harmlos scheinenden Verkehrsunfällen ein Anwalt hinzugezogen werden sollte, um nicht bares Geld zu verschenken.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.