Dr. Horst Wiesent holt den Titel "Betreiber des Jahres im Pflegemarkt" zum zweiten Mal in Folge
Mit AltenPflege 5.0 erfolgreich

Eschenbach. (rn) Dr. Horst Wiesent ist mit seiner Sozial-GmbH SeniVita in Berlin zum zweiten Mal in Folge als "Betreiber des Jahres im Pflegemarkt" ausgezeichnet worden. Die Unternehmensgruppe des gebürtigen Thomasreuthers zählte zuvor bereits dreimal zu "Bayerns Best 50" und sammelte viele weitere Auszeichnungen und gehört zu den schnellst wachsenden Unternehmen in Bayern. Mit 19 Einrichtungen und rund 1300 Mitarbeitern ist die gemeinnützige SeniVita Gruppe der größte private Betreiber von Einrichtungen der Alten-, Behinderten- und Kinderpflege in Nordbayern.

Für sein neues Pflegemodell "Alten-Pflege 5.0" erhielt Wiesent nun Anerkennung des Spitzenverbandes der gesetzlichen Krankenkassen (GKV). Der wählte das Seni-Vita-Konzept aus über 200 Bewerbern für ein Modellprogramm zur Weiterentwicklung neuer Wohnformen aus.

Hintergrund ist das gesetzlich verankerte Förderprogramm zur Weiterentwicklung neuer Wohnformen, mit dessen Umsetzung der GKV- Spitzenverband beauftragt ist. Neue Möglichkeiten zur wissenschaftlich gestützten Weiterentwicklung und Förderung neuer Wohnformen wurden mit dem Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz vom 1. Januar 2013 geschaffen. Dabei ist besonders an Konzepte gedacht, die es alternativ zu stationären Einrichtungen ermöglichen, außerhalb der vollstationären Betreuung bewohnerorientiert individuelle Versorgung anzubieten.

Interessierte Projektträger hatten ab Dezember 2013 die Möglichkeit, ihre Konzepte dazu einzureichen und Förderanträge zu stellen. Mit Hilfe externer Sachverständiger wurden daraus die vielversprechendsten Konzepte ausgewählt. Kriterien dafür waren unter anderem des Innovationspotential der Konzepte, ihre Übertragbarkeit auf vergleichbare Nutzer sowie ihre Nachhaltigkeit und damit die Weiterführung nach der Modellförderung.

"Für das stehen insgesamt zehn Millionen Euro zur Verfügung. Die Förderung unterstreicht, dass wir mit unserem neuen Wohn- und Pflegekonzept auf dem richtigen Weg sind", erläutert Dr. Wiesent. Er ist Eschenbach, der Stadt seiner Kindheit, Jugendzeit und beruflicher Gründerjahre im Eschenbacher Krankenhaus eng verbunden.

Mit 49 Prozent beteiligte er sich 2012 mit seiner SeniVita Sozial gGmbH beim Start der Pflegeinrichtung mit besonderem Schwerpunkt (Demenz) im ehemaligen Krankenhaus. Der Wirtschaftsschule bleibt er durch sein Engagement im Förderverein eng verbunden.

Bereits in zehn der nordbayerischen Einrichtungen wurde das Konzept "AltenPflege 5.0" umgesetzt. Weitere folgen demnächst im Landkreis Fürstenfeldbruck und in Bad Wiessee.

In der AltenPflege 5.0 sieht Dr. Wiesent die Zukunft der Pflege. Sie ermöglicht seniorengerechtes Wohnen in der eigenen Mietwohnung, Pflege in der Wohnung und Tagesbetreuung unter einem Dach. Letztlich bestimmt dabei der Bewohner, welche Leistungen er in Anspruch nimmt. Weitere Vorteile für Bewohner sind mehr Wohnkomfort, mehr Privatheit, mehr Selbstbestimmung, mehr Wahlmöglichkeiten und mehr Qualität in der Pflege gerade bei hoher Pflegestufe oder Demenz.

"Mit der geplanten Pflegereform wird unser Modell gegenüber der bisherigen Praxis weiter gestärkt", zeigt sich Dr. Wiesent überzeugt. Der Pflegebedürftige und SeniVita als Betreiber profitierten dabei gleichermaßen von der Umstellung. "Durch die verbesserte Finanzierung von ambulanten und teilstationären Pflegeleistungen bietet das neue Konzept nicht nur Qualitätsvorteile, sondern auch Preisvorteile für den Pflegekunden."
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.