Dr. Vielberth ist der "Erfinder" des Gewerbeparks

Pioniere müssen Visionen haben und sie adäquat umsetzen können. Einer der bekanntesten Regensburger Pioniere im Wirtschaftsbereich ist Dr. Johann Vielberth. Als er in den 70er Jahren das Donau-Einkaufszentrum auf die "grüne Wiese" im Stadtnorden stellte, prophezeihten ihm fast alle, dass dieses Konzept wegen der Abnabelung von der Altstadt scheitern würde. Doch aus der Pioniertat des Visionärs erwuchs eine legendäre Erfolgsgeschichte. Ein weiterer Triumph ist dem von Dr. Vielberth Anfang der 80er Jahre konzipierte Gewerbepark Regensburg beschieden.

Dabei klingt das Erfolgsrezept so einfach wie genial: angemessene und flexible Raumlösungen in Kombination mit einem attraktiven Umfeld für Kunden und Beschäftigte - quasi eine stringente Weiterentwicklung des Einkaufszentrumkonzepts. Doch Visionen werden erst dann zu Erfolgen, wenn die Umsetzung in der Praxis gelingt - so wie im Falle des Gewerbeparks im Norden Regensburgs. Das erste Gebäude entstand nach dem Recycling einer Industriebrache ("Richtberg-Gelände") 1982. Peu a peu wurde das Park-Konzept mit seinen Schwerpunkten erfolgreich umgesetzt. Heute beherbergt der Gewerbepark in rund 30 Immobilien auf 22 Hektar (darauf 155 000 Quadratmeter Mietfläche) 360 Unternehmen mit 5000 Beschäftigten. Täglich bis zu 15 500 Besucher können 3500 kostenlose (!) Parkplätze nutzen.

Die Strategien von Dr. Johann Vielberth und dem heutigen Zentralmanagement - Christian Bretthauer und Dr. Lothar Koniarski - bestätigten sich auch im Südwestpark Nürnberg sowie mit dem Business Campus in Garching bei München. Aktuell läuft ein weiteres Schlüsselprojekt auf dem bisherigen Airbus-Areal in Unterschleißheim nördlich der Landeshauptstadt an. (lu)
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8668)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.