Drei Töpfe für vier Ringe

Was manchen Autofahrer anfangs vielleicht voreilig den Daumen senken lässt, relativiert sich im Alltagsbetrieb: Der Dreizylinder passt bestens zu Audis Kleinstem. Er klingt nicht nur kernig und agil, sondern zieht schon bei niedrigen Drehzahlen munter los. Die Markteinführung ist für März 2015 geplant. Bild: Audi
Facelifts sind für die Autohersteller stets eine gute Gelegenheit, das betreffende Modell auch technisch aufzufrischen. So standen bei Audi für den A1 nicht nur die übliche Kosmetik an Front und Heck auf dem To-do-Zettel. Die Entwickler haben auch recht massiv das komplette Motorenprogramm umgekrempelt. Fortan gibt es keinen Zweiliter-Diesel mehr. Ihn ersetzt ein 1.6-TDI mit 116 PS. Ausgemustert wird auch der 1,4-l-Benziner. An seine Stelle tritt der auch im A3 verwendete 1,8-l-TFSI mit 192 PS. Und für den 1.2-TFSI, mit 90 PS kommt künftig ein 95 PS starker Turbo zum Einsatz: ein Einliter großer Dreizylinder mit Direkteinspritzung zum Preis von "unter 17 000 Euro". Bei 19 200 Euro startet Audis zweiter Dreizylinder, der 1.4-TDI. Er leistet mit 90 PS, so viel wie früher das 1,6 Liter große Pendant. (mid)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.