Durch neue Atomwaffen droht Rückfall in Kalten Krieg: Frieden die Grundlage für Existenz der Menschheit

Neue Atomwaffen:

Während sich die Menschen nach Frieden und Sicherheit sehnen, modernisieren die Atommächte ihre Vernichtungswaffen, die heute schon das Potenzial in sich habe, die Erdbevölkerung vielfach auszurotten. Sicherheit durch Waffengewalt hat noch nie funktioniert. Die ganze Geschichte der Menschheit beweist dies.

Nach der Entfesselung der Kernkraft ist sie ein Tod bringender, die Selbstausrottung der Menschheit vorbereitender Irrtum. Durch das falsche Denken gleicht die Weltpolitik einem Segelschiff ohne Ruder, das von dem Wind sich ständig verändernder sogenannter "Reformen" zwischen der Skylla und Charybdis hin- und hergetrieben wird und dann zu zerschellen droht.

Der Rückfall in den Kalten Krieg in dem das "Recht des Stärkeren" durch neue Atomwaffen zementiert werden soll, bringt der Menschheit völkermordartige Konflikte, überschwemmt Europa mit Flüchtlingen, setzt den Raubbau an der Natur fort und lässt die Botschaft Gottes von der Liebe, der Harmonie und des friedlichen Mit- und Füreinander wie von weltfernen Galaxien klingen. Der Faden, an dem das Damoklesschwert eines mit ABC-Waffen geführten letzten Weltkrieges über unseren Häuptern schwebt, wird durch den Rückfall in den Kalten Krieg immer dünner. Es braucht schon eine gewaltige Portion Gottvertrauen, um den Mut nicht zu verlieren und sich mit ganzer Kraft für Gerechtigkeit, Ordnung, Freiheit, Harmonie und Frieden einzusetzen.

Doch dieser Einsatz lohnt sich. Denn der Friede ist heute die Bedingung für die Weiterexistenz der Menschheit. Hoffentlich wird dies nicht erst erkannt, wenn es zu spät ist. Ein Anti-Irrtums-Programm tut heute als Rettung dringendst not.

Wilhelm Pröls, 95656 Waldsassen
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.