Durch Panne Mark Zuckerberg und viele andere kurzzeitig für tot erklärt
Facebook lässt Nutzer „sterben“

Menlo Park. Facebook hat durch eine Panne seinen Gründer Mark Zuckerberg (32) und viele andere Nutzer kurzzeitig für tot erklärt. In ihre Profile beim weltgrößten Online-Netz wurde am späten Freitag eine Gedenknachricht an Freunde eingeblendet. "Das war ein schrecklicher Fehler, den wir nun behoben haben", erklärte Facebook unter anderem dem Technologieblog "The Verge" und entschuldigte sich. Man habe sich beeilt, das Problem so schnell wie möglich zu korrigieren. Nach einem Bericht der Zeitung "The Guardian" waren 2 Millionen der weltweit rund 1,8 Milliarden Nutzer betroffen. In den USA stellten viele Mitglieder Screenshots ihrer Profile mit dem "In Gedenken an"-Banner ins Netz. Im Laufe des Wochenendes scherzten auch viele über die Panne - indem sie zum Beispiel ironisch schrieben, "Facebook Dead" sei womöglich das neue Angebot der sozialen Plattform nach dem Videostream "Facebook Live".

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.