Egyptair-Absturz
Stimmenrekorder bestätigt Feuer

Kairo. An Bord der im Mai verunglückten Egyptair-Maschine soll es vor dem Absturz Versuche gegeben haben, ein Feuer an Bord zu löschen. Das geht aus einer ersten Auswertung des Stimmenrekorders hervor, wie dpa am Dienstag aus Kreisen der ägyptischen Untersuchungskommission erfuhr. Die Aufnahmen der Cockpit-Geräusche bestätigten bisherige Auswertungen von Datenschreibern des Flugzeuges. Sie stimmten auch mit Signalen überein, die das Flugzeug ausgesendet hatte.

Erste Auswertungen hatten ergeben, dass sich in einer der Toiletten und im Bereich der Bordelektronik Rauch ausgebreitet hatte. Auch die Untersuchung von Wrackteilen deutete darauf hin, dass der vordere Teil des Flugzeuges großer Hitze und dichtem Rauch ausgesetzt waren. Der Airbus A320 war am 19. Mai mit 66 Menschen an Bord auf dem Weg von Paris nach Kairo über dem östlichen Mittelmeer abgestürzt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.