Ein Talisman aus Frankreich

Der 1.6-Liter-Diesel im Renault Talisman leistet 160 PS. Damit absolviert der Franzose den Standard-Sprint in 9,4 Sekunden. Bild: Renault

Das glücklose Duo Laguna und Latitude bekam meistens einen verbalen Schulterklopfer und "netter Versuch" zugeraunt, aber beide waren alles andere als Verkaufserfolge. Das weiß auch Renault und schlägt ein neues Kapitel auf.

Der Schachzug sich der alten Modellnamen zu entledigen, ist ein gelungener, jetzt fehlt zum Neuanfang nur noch ein entsprechendes Auto. Die Optik gefällt schon einmal. Schnittig und breitschultrig steht der Talisman da, und bei der Kreation des französischen Blech-Menüs war Schmalhans nicht Küchenmeister.

Mit einer Länge von 4,85 Metern übertrifft der Franzose den VW Passat um acht Zentimeter, der Ford Mondeo spielt mit 4,87 Metern in der gleichen Liga. Diese Ausmaße kommen auch im "Wohnraum" an. Vorne und hinten lässt es sich fürstlich reisen. Auch nebeneinander ist die Gefahr des Schulterkuschelns nicht existent, was den Komfortfaktor deutlich erhöht. Der Kofferraum (608 bis 1022 Liter) kann mit der Konkurrenz locker mithalten.

Der Innenraum lädt mit schickem Leder und sehr bequemen Sitze mit Massagefunktion zum Verweilen ein. Im Detail gilt es allerdings noch die eine oder andere Schwäche auszumerzen. Die Bedienung geht leicht von der Hand und ist ein deutlicher Fortschritt gegenüber den Renault-Sünden der vergangenen Jahre. Das Lenkrad hat viele Bedienelemente an den Speichen, aber die Lautstärke wird noch über die bekannten Satellitenhebel reguliert. Das Head-Up-Display erfüllt seinen Zweck.

Einstieg bei 27 950 Euro

Was die Assistenzsysteme und die Technik angeht, hat der Talisman aufgerüstet. Variable Dämpfer, ein adaptiver Tempomat und auch ein Toter-Winkel-Warner sind jetzt zu haben. Auch bei der Serienausstattung lassen sich die Vertriebsstrategen nicht lumpen. Die günstigste Variante eines Talismans ist der 110 PS starke Diesel für 27 950 Euro. Der Einstieg in die Benziner Welt beginnt bei 29 450 Euro für die 150 PS-Variante. Wer die gefahrene Top-Ausstattung "Initiale Paris" beim 1.6-Liter-Diesel wählt, bekommt ein Rundum-Sorglos-Paket mit Nappaleder, einer 360-Grad-Einparkhilfe und einen Notbremsassistenten, muss mindestens 41 000 Euro hinlegen. (mid)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.