Eine gründliche, professionelle Reinigung vermeidet unnötige Schäden und Kosten
Auto fit für den Frühling machen

Wenn die Sonnenstrahlen an der Nase kitzeln und alle Fenster weit aufgerissen werden, ist es soweit: Die Zeit für den Frühjahrsputz in und rund um das Auto ist da. Die Pflegemaßnahmen erhalten den Wert des Gefährts und lassen einen sicherer, günstiger und glücklicher in den Frühling starten.

Rostherde vermeiden

Einmal durch die Waschanlage - und das war's. Viele Autobesitzer bereiten ihr Gefährt sehr spartanisch auf den Frühling vor. Diese Zurückhaltung wird sich früher oder später in der Geldbörse bemerkbar machen.

Beseitigt man die Spuren des Winters in Form von Streusalz oder Rollsplit nicht ordentlich und konsequent, können sie sich in kleine Rostherde verwandeln.

Wer also gut geschützt in die Sommersaison starten möchte, sollte vor der Fahrt in die Waschstraße zunächst die Waschbox aufsuchen. Dazu rät nicht nur der TÜV Süd.

Dampfstrahler sind das beste Mittel, um wirklich bis in die letzte Fuge zu gelangen, um schädliche Winterablagerungen zu entfernen. Und zwar auch von unten, in den Kanten und Falzen der Türen, Kofferraumdeckeln, an der Motorhaube und zwischen den Lüftungsgittern, wo sich oft schon seit dem Herbst Laubreste tummeln. Mit viel Wasser und Gefühl.

Ab zum Fachmann

Allerdings gilt in der Waschbox auch die Regel: Finger weg vom Motorraum. Die Reinigung dieses Teils des Autos gehört in die Hände eines Fachmanns, um unnötige Schäden an der Elektrik oder Apparatur zu vermeiden. Ebenso wichtig: Ein prüfender Blick auf die Scheibenwischer. Auch hier hat der Frost und Schnee unter Umständen Spuren auf den Wischerblättern hinterlassen.

Auch der Innenraum sollte frühjahrsfit gemacht werden.

Als erstes gilt es, Gegenstände wie zum Beispiel Schneeketten oder Schneeschaufeln wieder in die Garage oder in den Keller zu stellen. Der im Sommer unnötige Ballast verbraucht durch sein Gewicht mehr Kraftstoff. Dann innen gründlich saugen, die Autositze dabei in verschiedene Positionen verstellen und den Polstern mit einer Schaumreinigung wieder ein schickes Frühjahrs-Outfit verpassen.

Wichtig dabei: Gut lüften. Feuchtigkeit im Innern schlägt sich auf den Scheiben nieder. Diese gehören sowieso auch gründlich mit einem Scheibenputzmittel gereinigt.

Wer jetzt noch den Pollenfilter austauscht und einmal rundum checkt ob die Beleuchtungsanlage, die Hupe und alle anderen Funktionen am Auto noch korrekt funktionieren, fährt sicher und gut gerüstet der warmen Jahreszeit entgegen.

Polieren lassen

Bei hartnäckigen Verschmutzungen oder auch leichten Kratzern kann es sinnvoll sein, das Auto einmal professionell polieren zu lassen. Danach sieht es oftmals aus wie neu. Wenn man das komplette Auto bearbeiten möchte - gerade dann, wenn sehr starke Verschmutzungen entfernt werden sollen -, ist es besser, sich an einen Fachbetrieb zu wenden.

Die Profis verstehen ihr Handwerk und verwenden spezielle Poliermaschinen oder -teller (kreisrunde Aufsätze, die rotierende Bewegungen ausführen) sowie reinigende Mittel, die durch kleine Schleifpartikel Beläge entfernen. (dmd)
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.