Einfach gesagt: das Gegenteil von Ausgrenzung
Was ist Inklusion?

Inklusion beginnt zum Beispiel mit Barrierefreiheit. Eine breite Eingangstür und Rampen, das fällt einem schnell ein. Aber Barrierefreiheit ist weit mehr: eine akustische Ampel, Broschüren und Formulare in leichter Sprache, für all diejenigen, die sich mit Amtsdeutsch und langen Schachtelsätzen schwer tun. Inklusion geht weiter. Auch in der Schule oder im Kindergarten zum Beispiel sollten im Sinne der UN-Konvention Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam lernen und aufwachsen. Studien belegen, dass sowohl Kinder mit als auch ohne Behinderung vom Miteinander profitieren. Inklusion betrifft auch die Freizeit. Auch Menschen mit Behinderung wollen ihre Freizeit ganz nach ihrem Geschmack gestalten. (Quelle: Regens Wagner)
Weitere Beiträge zu den Themen: Auto u. Verkehr (5398)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.