Elizabeth II. und Willem-Alexander sprechen an Weihnachten tröstende Worte angesichts von ...
Monarchen machen Mut

Königin Elizabeth II. ging in diesem Jahr in ihrer Weihnachtsansprache auf das Leid durch Terror und Kriege ein. Die Bibel kann nach ihren Worten Trost spenden. Bild: dpa

London/Den Haag. Nach einem Jahr mit Terroranschlägen und blutigen Konflikten hat die britische Königin Elizabeth II. (89) mit tröstenden Worten aus der Bibel Hoffnung verbreitet.

"Es ist wahr, dass die Welt dieses Jahr Momenten der Dunkelheit die Stirn bieten musste", hieß es in der Weihnachtsansprache des Staatsoberhaupts, die am ersten Weihnachtsfeiertag ausgestrahlt wurde. "Aber das Johannes-Evangelium enthält einen sehr hoffnungsvollen Vers, der oft in Weihnachtsgottesdiensten gelesen wird: 'Und das Licht leuchtet in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht erfasst.'"

Auch der niederländische König Willem-Alexander ging in seiner Weihnachtssprache auf Terror und Konflikte ein und rief seine Landsleute auf, sich auf Grundwerte freier Gesellschaften zu besinnen. "Bei großen Herausforderungen kommt es darauf an, dass wir zeigen, wofür wir gemeinsam einstehen: für unsere Demokratie und unseren Rechtsstaat", sagte er.

Der König äußerte Verständnis dafür, dass Menschen in unruhigen Zeiten Angst haben. "Wir brauchen unsere Angst nicht zu verstecken oder zu leugnen, aber wir dürfen auch nicht zulassen, dass sie unser gesellschaftliches Leben beherrscht."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.