Erderwärmung in Deutschland besonders stark
Erlebter Klimawandel

Berlin. Die Erderwärmung macht sich in Deutschland stärker bemerkbar als im weltweiten Vergleich. Das geht aus Daten hervor, die der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Dienstag in Berlin vorgestellt hat. Seit 1881 hat sich Deutschland demnach um 1,4 Grad erwärmt. International habe der Wert seitdem bei etwas unter einem Grad gelegen, erklärte DWD-Experte Thomas Deutschländer. Als Grund nannte er auch die geografische Lage. "Land erwärmt sich schneller als Wasser", sagte er. Die Entwicklung sei daher erwartbar gewesen.

Die Mitteltemperatur der vergangenen 25 Jahre lag demnach hierzulande mit 9,2 Grad genau 1 Grad über dem Wert der internationalen Referenzperiode (1961-1990). Deutschländer: "Das ist erlebter Klimawandel." Dem Meteorologen zufolge waren 23 dieser 25 Jahre in Deutschland zu warm. Dazu beigetragen habe auch das vergangene Jahr - mit 2000 und 2007 das zweitwärmste seit Beginn der Messreihe.

"Bis Ende Oktober war ein solcher Platz auf dem Treppchen noch nicht absehbar", sagte Deutschländer. Ausschlaggebend seien der außergewöhnlich milde Spätherbst und Temperaturrekorde im November und Dezember gewesen. In beiden Monaten war es zudem besonders trocken. Und: Insgesamt gab es im Sommer 2015 mehr als 20 Tage ohne nennenswerten Niederschlag. "Unter dem Strich lassen sich die Auswirkungen zumindest regional mit einem Wort beschreiben: Dürre."

In Regionen mit ausgeglichener Niederschlagsbilanz sei überwiegend Starkregen vom Himmel gekommen. "Für die Zukunft geht die Klimaforschung davon aus, dass sich die Niederschlagsproblematik noch verschärfen wird", sagte DWD-Vizepräsident Paul Becker. Daher wurden Radardaten aus 15 Jahren ausgewertet. Künftig soll der Datensatz jährlich neu berechnet und immer mehr Regionen analysiert werden. Damit soll das Risiko für Starkregen besser bewertet werden können.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.