Erdloch klafft in Florenz

Die Einwohnner und Touristen in Florenz trauten ihren Augen nicht: Gleich am Ponte Vecchio klafft ein Krater, zahlreiche Autos waren in ein Schlammloch gerutscht. Bild: dpa

Florenz. Mitten im Zentrum der toskanischen Kunstmetropole ist eine Straße abgesackt und hat die dort parkenden Autos in die Tiefe gerissen. In das etwa 200 Meter lange und sieben Meter breite Loch, direkt vor der weltberühmten Brücke "Ponte Vecchio", rutschten am frühen Mittwochmorgen insgesamt 20 Fahrzeuge. Die Autos blieben anschließend in Wasser- und Schlammmassen liegen und mussten später mit schwerem Gerät zurück auf die Straße gehoben werden.

Die eingebrochene Straße verläuft entlang des Flusses Arno und befindet sich gleich gegenüber den berühmten Kunstsammlungen, den Uffizien. Der Schaden werde auf etwa fünf Millionen Euro geschätzt, schrieb die Zeitung "Il Messagero". Die Ursache für das Desaster soll ein Leck in einem unter der Straße verlaufenden 70 Zentimeter dicken Wasserrohr gewesen sein, durch das der darüber liegende Asphalt aufgebrochen wurde. Das Rohr soll 50 Jahre alt gewesen sein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Florenz (16)Erdrutsch (5)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.