Es gibt nur falsche Götter

Die Reaktionen auf die Anschläge von Paris gehen einem Leser gehörig gegen den Strich:

"Moslems gegen das Abendland", so die immer gern genommene Folge aus dem aktuellen Mehrteiler "Milestones to a New World Order". Natürlich hübsch verklausuliert: Dieser Anschlag habe nichts mit dem Islam zu tun, richte sich aber gegen die gesamte freie Welt, wie unsere Staatsmänner zu Protokoll geben. "Der Terroranschlag von Paris ist nichts anderes als ein Anschlag auf das Herz unserer Zivilisation", suggeriert auch Kai Diekmann auf der Titelseite jener Zeitung, die Propaganda und Meinungsfreiheit verwechselt.

Wer den alternativlosen Kampf gegen wen auch immer, mit welchen Methoden auch immer, nicht bedingungslos unterstützt, ist somit ebenfalls ein Gegner der westlichen Werteordnung. Patrioten gegen Islamisten. Links gegen Rechts. Lohnempfänger gegen Asylanten. Bunt gegen Grau. Multi gegen Kulti. Nato gegen Putin. Wir gegen die Bösen.

Aus Sicht der Geldschöpfer stets: diese gegen jene. Das größte Geschäft der Welt. Es gibt keinen Feind. Nur falsche Götter. Ich kenne zwei. Der eine heißt Gier. Bei Menschen, die ihr Herz nicht spüren, hat er/sie besonders leichtes Spiel. Dass wir von Kindesbeinen an auf Verstand getrimmt werden, weg vom Gefühl - wohl kein Zufall. "Divide et impera" nannten es die Römer. Der andere falsche Gott heißt Angst.

Lars Simon Schiffmann95666 Mitterteich
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.