Es ist wieder Kastenzeit

"Mein neuer Caddy ist ein Pole." Wer so spricht, ist kein Golfspieler, der einen osteuropäischen Taschenträger engagiert hat, sondern möglicherweise der Besitzer des kultig kühlen Kasten- und Familienwagens aus dem VW-Konzern. Jetzt stellte die Nutzfahrzeugsparte die vierte Generation vor - in Polen.

Der Stadtlieferwagen und sein privat genutzter Bruder laufen seit Jahren in Posen (Polen) vom Band. Nun zeigen sie sich in allen Bereichen perfektioniert und geschärft. Die Preise des neuen Caddy beginnen bei 14 785 Euro (netto, Kastenwagen) bzw. 15 330 Euro netto (18 242,70 Euro brutto) als Conceptline, welche die Startline ersetzt. Die Motoren erfüllen die Euro-6-Norm. Basis der vier TDI-Diesel-Varianten ist stets ein zwei Liter großer Vierzylinder. Dessen Leistungsspektrum reicht von 75 PS bis 150 PS. Den niedrigsten Verbrauch erzielt der speziell für den innerstädtischen Lieferverkehr entwickelte Caddy-Kastenwagen Blue Motion: "Mit einem Minimalverbrauch von unter vier Litern auf 100 Kilometern setzt der neue Caddy einen neuen Maßstab", so Dr. Eckhard Scholz, Vorstandsvorsitzender von Volkswagen Nutzfahrzeuge. Der neue 1,4-l-TGI, Nachfolger des Caddy Eco-Fuel, verbrennt nur 4,1 kg Erdgas auf 100 Kilometer. Bei den Ottomotoren stehen insgesamt drei Aggregate zur Wahl. Das Spektrum reicht vom 1,2-Liter-Vierzylinder TSI mit 84 PS über den 1,0-Liter-Dreizylinder TSI mit 102 PS bis hin zum 1,4 Liter großen TSI-Vierzylinder mit 125 PS.

Assistenten en masse

Zahlreiche neue Sicherheits- und Komfortfeatures schützen im neuen Caddy die Insassen und unterstützen den Fahrer. So ist das Umfeldbeobachtungssystem "Front Assist" mit an Bord. Darin enthalten: die City-Notbremsfunktion. Übersieht der Fahrer bei Geschwindigkeiten unterhalb 30 km/h ein Hindernis, bremst das System automatisch ab, im Idealfall werden so Auffahrunfälle gänzlich vermieden. Zudem stehen beispielsweise für die Pkw-Varianten neben Seitenairbags auch Curtain-Airbags zur Verfügung. Auch die Multikollisionsbremse kommt serienmäßig zum Einsatz. Sie leitet nach einer Kollision automatisch eine Bremsung ein, wenn der Fahrer nicht mehr selbst eingreifen kann. Optional sind auch der Fernlichtassistent 'Light Assist' und die Müdigkeitserkennung erhältlich. Optional erhältlich sind die automatische Distanzregelung ACC, eine Rückfahrkamera und der Parklenkassistent "Park Assist" - er ermöglicht das automatisierte Einparken in seitliche Parklücken sowie das Querparken - im rechten Winkel zur Fahrbahn.

Keine Experimente

Beim Design des neuen Caddy blieb VW konservativ. Etwas schärfere Konturen, eine neu gezeichnete Front und ein markanteres Heck - das war's. Innen fallen neue Dekorblenden mit eingebundenen Luftausströmern sowie die neue Infotainment-Generation ins Auge. Zum Händler kommt der neue Caddy Ende Juni.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.