Es passt nicht zusammen

Die einen studieren an einer Universität. Andere machen eine Ausbildung bei einer Firma. Wieder andere entscheiden sich für eine Mischung aus beidem. Es gibt viele Möglichkeiten, was Jugendliche und junge Erwachsene nach der Schule machen können.

Am Donnerstag berichteten Fachleute in Berlin über das Thema. Etwa darüber, welche Probleme die Menschen haben, eine Ausbildung zu finden. Denn es gibt jedes Jahr viele Jugendliche, die keinen Platz bekommen.

Suchen und finden

Das Komische ist: Gleichzeitig gibt es jede Menge Firmen, die dringend junge Mitarbeiter suchen. Trotzdem finden sie nicht die richtigen Leute. Woran das liegt und was man dagegen tun kann, da sind sich Experten nicht einig.

Einige Arbeitgeber sagen, sie bekämen keine oder zu wenige Bewerbungen. Manchmal erfüllen die Bewerber nicht die Erwartungen. Sie haben zum Beispiel nicht den passenden Schulabschluss. Oder ihre Noten in bestimmten Fächern sind nicht so gut. Ein anderer Grund ist, dass viele junge Leute lieber studieren wollen, anstatt eine Ausbildung zu machen.

Unzufrieden

Für andere Fachleute liegen die Probleme eher woanders. Dazu gehören vor allem die Vertreter der Angestellten, die Gewerkschaften. Sie sind unzufrieden damit, wie sich manche Firmen um ihre Auszubildenden kümmern.

Das spreche sich unter den Jugendlichen herum, sagt ein Fachmann. Deshalb seien manche Berufe beliebter als andere. Die Gewerkschaften finden, in Deutschland müssten mehr Unternehmen junge Leute ausbilden. "Es gibt zu wenige gute Ausbildungsplätze", sagt der Experte. Auch die Schulen müssten ihre Schüler besser auf die Berufswelt vorbereiten. Dann würden vielleicht etwas mehr Jugendliche eine spannende Ausbildung finden. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kinderseite (7289)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.