Es wird windig: Der Sturm kommt
Kurz notiert

Hamburg/Offenbach.Noch ist es einigermaßen friedlich da draußen. In vielen Orten in Deutschland hängt zwar Nebel in den Straßen und es regnet etwas. Doch man kann immer noch spazieren gehen.

Zum Ende der Woche hin soll sich das ändern. Fachleute des Deutschen Wetterdienstes sagten nämlich vor allem für Freitag und Samstag heftige Stürme voraus. Fast überall in Deutschland soll es richtig ungemütlich werden.

Am heftigsten pustet der Wind wohl am Samstag, glauben die Experten. Vor allem Menschen im Norden müssten teilweise sogar mit Orkan-Böen rechnen. Von Orkan sprechen Wetterleute, wenn der Wind so stark bläst, dass er sogar Bäume entwurzeln kann.

Auch Reisen könnte am Wochenende problematisch werden. Der Wind wirft vielleicht Bäume um und diese blockieren Straßen und Schienen. Am Wochenende bleibt man also am besten gemütlich zu Hause sitzen. (dpa)

Alles still auf dem Chicago-Fluss

Chicago.Ein Fluss aus Eis! Aber nicht bei uns. Dafür ist es in Deutschland gerade zu warm. In der Stadt Chicago im Land USA aber liegen die Temperaturen deutlich unter dem Gefrierpunkt. Der Gefrierpunkt von Wasser beträgt null Grad Celsius.

In den nächsten Tagen soll es in Chicago wahrscheinlich etwas wärmer werden. Doch von dem Fluss aus Eis haben die Leute dort wohl noch länger etwas. Denn wirklich tauen soll es erst einmal nicht. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kinderseite (7289)Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.