Extreme Strömungen besser kontrollieren

Die extremen Ausprägungen des Islams gehören besser kontrolliert, meint ein Leser, distanziert sich aber von Fremdenfeindlichkeit und der Pegida.

Aus den Lippen vieler Vertreter des Islams hören wir immer wieder, der Islam sei eine friedliche Religion. Es ist mir zwar bewusst, dass mit Sicherheit nicht alle in Europa, oder irgendwo anders lebenden Moslems militante Attentäter sind, dass der größte Teil der Moslems sich von solchen Taten distanziert und sich friedlich verhält. Eine Religion kann aber nur anhand ihrer Auswirkungen auf die menschlichen Gesellschaft bewertet werden. Es ist Fakt, dass zur Zeit solche ungeheuerlichen, unmenschlichen Verbrechen wie das Geschehen in Paris, aber auch die monströsen Taten der Isis-Milizen in Irak und Syrien, und ebenfalls die vielen an muslimischen Frauen begangenen, sogenannten "Ehrenmorde" ausschließlich von Vertretern des Islams verübt werden, zumindest von Bestien - ich möchte solche Mörder nicht als Menschen bezeichnen - , die sich auf dem Islam berufen und bereit sind, alle, die anders denken zu töten.

Selbstverständlich ist Religionsfreiheit ein kostbares Gut der Demokratie, in Anbetracht der Zunahme gewaltbereiter Islamisten weltweit (Al Kaida, Isis, Boko Haram, Muslimbrüderschaft, Salafisten und vielen anderen extremen Ausprägungen des Islams) ist es aber meines Erachtens legitim, die Aktivitäten islamischer Organisationen in unserem Lande intensiver als bisher zu kontrollieren.

Besonders bedauerlich ist die Tatsache, dass die Geschehnisse in Paris von der aus Ignoranten, Nationalisten, Xenophoben und Ultrarechten bestehenden Pegida-Bewegung dazu benutzt wird, um gegen Asylanten und Flüchtlinge Stimmung zu machen. Die Pegida-Bewegung wirft Islam, Asylanten, Flüchtlinge und Islamismus-Terror in einen Topf, und versucht perfiderweise die wahren Absichten zu verstecken: die Verbreitung der Fremdenfeindlichkeit.

Fazit meiner Gedanken: Die Rolle des Islams als Religion mit ihren zweifelsohne negativen "Nebenwirkungen" nicht außer Acht zu lassen, energisch aber gegen jeden Versuch vorgehen, Fremdenfeindlichkeit zu verbreiten. Die Aussage der Pegida, eine "Islamisierung" Europas drohe, ist absurd.

José Agüeras95698 Neualbenreuth
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.