Faultiere: Der Name ist Programm

Das kleine Faultier-Baby kuschelt im Fell seiner Mutter. Es ist vor Kurzem in einem Zoo in Stuttgart auf die Welt gekommen. Die Stadt liegt im Bundesland Baden-Württemberg.

Die ersten Wochen ihres Lebens verbringen Faultiere am weichen Bauchfell der Mutter. Auch wenn sie groß sind, bewegen sich Faultiere nicht viel. Deshalb heißen sie ja auch so. Meist baumeln sie entspannt an Ästen - mit dem Rücken nach unten. Mit ihren langen Krallen halten sie sich fest.

Nur manchmal machen sie sich auf, um Blätter oder Knospen zu futtern. Mit dem Abhängen geht es für das kleine Faultier also später so richtig los. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kinderseite (7289)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.