Feuerwehren retten angrenzendes Wohnhaus im Manteler Gemeindeteil Rupprechtsreuth
Scheunenbrand in Rupprechtsreuth

Bild: hfz

Mantel. (ms) Drei Leichtverletzte und ein Schaden der nach erster Bewertung bei wenigstens 100.000 Euro liegt sind die vorläufige Bilanz eines Großfeuers auf einem landwirtschaftlichen Anwesen im Manteler Gemeindeteil Rupprechtsreuth.

Gegen 13.45 Uhr war das Feuer aus bisher unbekannter Ursache ausgebrochen. Fünf Scheunen fielen ihm zum Opfer. Den etwa 100 Feuerwehrkräften aus der Region gelang es das Wohnhaus zu sichern. Die genaue Begutachtung des Hauses selbst ist jedoch noch offen. In den Scheunen waren neben landwirtschaftlichen Erntegütern auch einige Arbeitsmaschinen abgestellt.

Verletzte Feuerwehrleute

Bei den Löscharbeiten zogen sich zwei Feuerwehrleute sowie der 43-jährige Brandleider leichte Verletzungen zu. Das BRK lieferte zwei von ihnen in Krankenhäuser ein.

Zwölf Einsatzkräfte des BRK einschließlich Notärzten, Beamte der Polizeiinspektion Neustadt/WN und acht Mitarbeiter des THW unterstützten die Feuerwehren. Die Kripo ermittelt die Brandursache.

Die zahlreichen Feuerwehren, darunter Weiden und Neustadt/WN mit ihren Drehleitern, konnten die angrenzenden Häuser retten. Bilder von Hans Seifried
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.