Fiat Spider neu aufgelegt

Wie sein historisches Vorbild ist der neue Fiat 124 Spider der Prototyp eines italienischen, Fahrspaß-orientierten Roadsters. Auf den Markt kommt der kleine Italiener im Sommer 2016, die Preise sind noch offen. Bild: FCA

Die Proportionen des Kompakt-Roadsters Fiat 124 Spider sind ebenso klassisch wie verräterisch: Lange Motorhaube, kurzes Cockpit und knappe Überhänge. Das ist zunächst mal die Architektur des Mazda MX-5.

Und eben bei Mazda in Hiroshima wird der Fiat auch gebaut. Im Detail jedoch unterscheidet sich der Italo-Roadster mit Heckantrieb deutlich vom zweisitzigen Japaner. Reminiszenzen an den legendären Namenspatron Fiat 124 Spider, den 1966 Design-Zampano Pininfarina entworfen hatte, verleihen dem neuen 124 Spider ein eigenständiges Aussehen. Als Antrieb wird zunächst Fiats 1,4-Liter-Multiair-Turbobenziner dienen, der 140 PS Leistung und 240 Nm Drehmoment zum offenen Fahrspaß beiträgt. Im Abarth 695 Biposto kommt der turbogeladene Vierzylinder schon auf 190 PS, künftig soll er in einem Abarth sogar bis zu 200 PS leisten. (mid)
Weitere Beiträge zu den Themen: Auto und Verkehr (447)Fiat Spider (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.