Ford Focus RS als Porsche-Jäger

Der aus dem Mustang stammende 2,3-l-Vierzylinder bringt es im Focus-Topmodell auf 350 PS und mobilisiert zwischen maximal 440 Nm Drehmoment. Bei durchgetretenem Gaspedal liegen für 15 Sekunden im "Overboost" sogar 470 Nm an. Erst bei 266 km/h endet der Vortrieb. Bild: Ford
Der neue Ford Focus RS ist nicht nur eine Drift-Maschine, sondern kann sich auch beim Geradeaus-Fahren mit rassigen Sportwagen messen. Beim Ampelstart schlägt Fords neuester RS-Streich mit 4,7 Sekunden für den Standard-Sprint auf Tempo 100 sogar den gleich stark motorisierten aktuellen Porsche 911 Carrera mit Schaltgetriebe.

Der ist erst eine Zehntelsekunde später auf Landstraßen-Tempo. Da wirken die 39 000 Euro Basispreis des Kompakt-Sportlers aus Köln mit einem Schlag richtig günstig. Bestellbar ist das Sportgerät ab sofort, zu den Händlern rollt er 2016. (mid)
Weitere Beiträge zu den Themen: Auto und Verkehr (447)Ford Focus RS (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.