Ford Focus RS als Porsche-Jäger

Der aus dem Mustang stammende 2,3-l-Vierzylinder bringt es im Focus-Topmodell auf 350 PS und mobilisiert zwischen maximal 440 Nm Drehmoment. Bei durchgetretenem Gaspedal liegen für 15 Sekunden im "Overboost" sogar 470 Nm an. Erst bei 266 km/h endet der Vortrieb. Bild: Ford
Der neue Ford Focus RS ist nicht nur eine Drift-Maschine, sondern kann sich auch beim Geradeaus-Fahren mit rassigen Sportwagen messen. Beim Ampelstart schlägt Fords neuester RS-Streich mit 4,7 Sekunden für den Standard-Sprint auf Tempo 100 sogar den gleich stark motorisierten aktuellen Porsche 911 Carrera mit Schaltgetriebe.

Der ist erst eine Zehntelsekunde später auf Landstraßen-Tempo. Da wirken die 39 000 Euro Basispreis des Kompakt-Sportlers aus Köln mit einem Schlag richtig günstig. Bestellbar ist das Sportgerät ab sofort, zu den Händlern rollt er 2016. (mid)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.