Forscher-ABC: A ... wie Atom
Ach so!

Berlin. Schau dich einmal um. Egal, wo du gerade bist und was du jetzt siehst: Alles um dich herum ist aus Atomen aufgebaut. Alle Pflanzen und Tiere, jeder Gegenstand, sogar die Luft. Und auch wir Menschen sind aus Atomen zusammengesetzt. Atome sind winzig kleine Teilchen. Mit bloßem Auge kann niemand sie sehen. Das klappt nur mit ganz speziellen Geräten.

Obwohl schon ein Atom unvorstellbar klein ist, besteht es wiederum aus noch kleineren Teilchen. Jedes Atom besitzt einen superwinzigen Kern und eine Hülle um den Kern herum. In dem Kern stecken noch kleinere Teilchen, die wiederum aus noch viel kleineren Teilchen aufgebaut sind!

Insgesamt gibt es über 100 verschiedene Sorten von Atomen. Zum Beispiel Wasserstoff-Atome, Sauerstoff-Atome oder Gold-Atome. Atome können sich mit anderen Atomen verbinden. Und zwar mit Atomen der gleichen Art oder mit Atomen einer anderen Art. Forscher nennen solche Verbindungen Moleküle. Verbindet sich etwa ein Sauerstoff-Atom mit zwei Wasserstoff-Atomen, entsteht das Molekül Wasser.

Das Wort Atom kommt vom griechischen Wort átomos. Das bedeutet unteilbar. Früher dachte man nämlich, Atome seien unteilbar. Heute wissen Forscher allerdings, dass Atomkerne doch geteilt werden können. Man nennt das auch Kernspaltung. In Atomkraftwerken werden zum Beispiel Atomkerne gespalten, um Energie zu gewinnen. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kinderseite (7289)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.