Für entspanntes Reisen muss es nicht exotisch sein
"Nahziel-Urlaub" ist trendy

Dass die Deutschen gerne reisen, ist kein Geheimnis. Weniger bekannt ist, wohin. Im Trend liegen nämlich nicht die Exotenziele - sondern oft auch der Urlaub im eigenen Land.

Als Reiseland liegt Deutschland stark im Trend: Seit Jahren steht hinter den Gästezahlen konstant ein Plus. Im vergangenen Jahr zählte das Statistische Bundesamt 424 Millionen Übernachtungen - drei Prozent mehr als im Vorjahr. Und das Volumen ist eigentlich noch höher, erklärt Claudia Gilles vom Deutschen Tourismusverband (DTV). Denn in der Übernachtungsstatistik zählen etwa keine Reisen zu Verwandten oder Urlaube im Ferienhaus.

Das Besondere: Für die hohe Zahl an Übernachtungen in Deutschland sorgen vor allem die Deutschen selbst. "Zwei Drittel aller Deutschen macht im eigenen Land Urlaub", fasst es Martin Katz zusammen. Er ist Vorsitzender im Ausschuss Deutschlandtourismus und deutschsprachige Länder beim Deutschen Reiseverband (DRV). Die GfK Marktforschung zählt bei den Inlandsurlauben im vergangenen Jahr sogar ein Plus von 9,9 Prozent. Katz hat dafür eine einfache Erklärung: "Mehr und mehr wird auch Deutschlandurlaub als wertig erachtet." Heute könne man sich - anders als in früheren Jahren - mit dem Urlaub in der Heimat sehen lassen. Teilweise gelte man nun sogar als trendy. Außerdem macht der Deutsche mittlerweile mehr Urlaub als je zuvor - und stückelt ihn mehr. Statt einmal für drei Wochen geht es dreimal für eine Woche los, beschreibt Katz. Diese Aufteilung des Zeit-Budgets stärkt den Tourismus in Deutschland ebenfalls.

Ein wichtiges Thema ist das gute Preis-Leistungsverhältnis, erzählt Katz. Wer sich die Städtedestinationen ansieht, kann das schnell nachvollziehen: In London oder Paris bezahlt man für Hotel und Nebenkosten weit mehr als etwa in Berlin.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.