Gärtner verwandeln Gräber in kleine Kunstwerke
Kreativer Grabschmuck

Und in der goldenen Herbsteszeit leuchtet's wieder weit und breit... So heißt es in Theodor Fontanes berühmtem "Herr von Ribbek"-Gedicht. Der Herbst verzaubert mit seiner verschwenderischen Farbenpracht nicht nur Gärten und Parks, sondern auch die Friedhöfe. Hier verwandeln die Friedhofsgärtner jetzt so manches Grab in ein kleines Kunstwerk.

Im Herbst und besonders in den Wochen vor den Totengedenktagen Allerheiligen, Allerseelen und Totensonntag zeigen die Friedhofsgärtner die ganze Bandbreite ihrer Kreativität. So kombinieren sie etwa Blattschmuckpflanz en wie Silberblatt und Purpurglöckchen mit Heidegewächsen und Ziergräsern; sie schmücken die Gräber mit kunstvoll gefertigten Grabschalen und Gestecken und setzen mit natürlichen Materialien wie Steinen, Holz oder Tannenzapfen zusätzliche Akzente.

Dabei wird die herbstliche Grabgestaltung jedes Jahr durch neue Trends belebt. "Immer beliebter werden gemischte Bepflanzungen und sogenannte Waldbeete, die wir mit Koniferengrün, Moos und Wurzeln dekorieren", erläutert Stephan Jürgenliemk Geschäftsführer der TBF Treuhandgesellschaft bayerischer Friedhofsgärtner mbH.

Die individuelle Gestaltung der Gräber ist jedoch nur ein Teil des Aufgabenspektrums der Friedhofsgärtner. Sie beraten ihre Kunden nicht nur bei der saisonalen Auswahl von Grabschmuck, Blumen und Pflanzen, sondern pflegen auch regelmäßig die Grabstätte. Dazu gehören die Säuberung der Grabfläche sowie das Schneiden, Düngen und Gießen der Bepflanzung.

Alle diese Leistungen bieten die Friedhofsgärtner als Komplettservice unter der Bezeichnung Dauergrabpflege an, der ganzjährigen Betreuung der Grabstätte bis zum Ende der Ruhefrist.

Der goldene Herbst auf dem Friedhof endet in der zweiten Novemberhälfte, wenn die Spätblüher von der Winterabdeckung und dauerhaften Gestecken abgelöst werden. (hfz)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.