Gasunfall in Berlin
Undichte Stelle beim BND

Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen vor der neuen Zentrale des Bundesnachrichtendienstes (BND) in Berlin. In einem noch leerstehenden Bürokomplex war in einem Batterieraum Säure ausgetreten. Spezialkräfte der Feuerwehr rückten an, um die ausgetretene Flüssigkeit zu binden. Bild: dpa

Berlin. In der neuen Zentrale des Bundesnachrichtendienstes (BND) in Berlin ist Gas ausgetreten. Vermutlich sei die Batterie eines Notstromaggregats ausgelaufen und erzeuge Gase, sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Montag. Menschen seien nicht in Gefahr. Um welchen Stoff es sich genau handelte, war zunächst offen. Die Feuerwehrleute hätten noch keinen Zugang zu dem Raum. Das Gas trat in einem Neubau des BND in der Chausseestraße auf. Das angrenzende Ausbildungszentrum wurde ebenfalls gesperrt. Mehr als zehn Feuerwehr- und Krankenwagen waren vor Ort.

Weitere Beiträge zu den Themen: BND (16)Gasunfall (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.