Gelbfieber-Epedemie in Afrika
WHO startet Impfkampagne

Genf. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) startet zur Bekämpfung der Gelbfieber-Epidemie in Angola und im Kongo eine der größten Impfkampagnen.

Bis zu 14 Millionen Menschen sollen innerhalb weniger Wochen gegen die von Mücken übertragene Krankheit geimpft werden, erklärte die WHO am Dienstag. Ein Schwerpunkt werden die Gebiete an der 2600 Kilometer langen Grenze beider Länder sowie die kongolesische Hauptstadt Kinshasa sein. Damit soll ein Ausbruch in der 10-Millionen-Metropole verhindert werden. Weil es weltweit nicht genügend verfügbare Reserven gibt, wird für die Notfallimpfungen nur ein Fünftel der normalen Dosis verwendet. Der Epidemie sind bereits über 400 Menschen zum Opfer gefallen, örtliche Behörden haben rund 6000 wahrscheinliche Ansteckungen gemeldet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.