Gemeinderat auf dem falschen Weg
Briefe an die Redaktion

Offener Brief an Fr. Bürgermeister Pepiuk der Gemeinde Trabitz auf den Artikel "Bayernpartei fordert Vorfahrt" vom 14. November.

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin Pepiuk, sehr geehrte Gemeinderäte, ich weiß nicht, wo Sie die Nachprüfung abgehalten haben, sicher nicht in Zessau. Bitte erklären Sie mir die hochgelobte "punktuell getroffene Regelung". Welcher Sinn steht hinter dieser Regelung? Ich freue mich zwar, dass Sie die Geschwindigkeit und die Vorfahrtbeschilderung verändern möchten, nur ich denke, dass es nicht mehr als ein Zugeständnis bleiben wird.

An jeder Ortszufahrt steht ein Tempo-30-Schild. Dieses signalisiert, dass im Ortsgebiet Tempo 30 und "rechts vor links" gilt. Auf welche Einzelbeschilderung beziehen Sie sich? Oder wollen einfach nur einige Anwohner weiter schneller als erlaubt durch die Ortschaft fahren? Ortsfremde fahren nur 30 Stundenkilometer, wenn überhaupt.

In Sachen Parkverbot vor der Kirche möchte ich eines sagen: Ich hoffe, dass beim nächsten kirchlichen Fest der gesamte Vorplatz zugeparkt wird. Haben Sie schon einmal überlegt, wie der Kirchplatz mit einer Kette aussieht? In Pressath gibt es eine solche Kette, und ich finde nicht, dass der Kirchplatz dadurch beeinträchtigt wird.

Ich muss Ihnen zugute halten, dass Sie das Lkw-Sperrschild austauschen, aber gleichzeitig muss ich sagen, dass längere Lkws dort nicht abbiegen können, ohne auf dem privaten Anwohneranwesen Schaden anzurichten. Ich denke, dass dort ein Keine-Wendemöglichkeit-Schild billiger käme. Ich warte darauf, dass ein Lkw eine Mauer oder einen Zaun mitnimmt.

Ich definiere Sackgasse so: Eine Straße, in der ein Verkehrsteilnehmer nicht weiterfahren kann. Ein Lkw-Fahrer ist eine Verkehrsteilnehmer und dieser kann die Straße nicht weiter befahren ohne über privaten Grund zu fahren. Also ist diese Straße für einen Lkw eine Sackgasse. Alternativ wäre ein LKW-Sperrschild für Fahrzeuge und Züge über einer Länge von zehn Metern einschließlich Ladung möglich.

Roland BayerZessauBayernpartei-Kreisvorsitzender

___

Leserbriefe müssen nicht die Meinung der Redaktion wiedergeben. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe sinnwahrend zu kürzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.