Geschenke für Haustiere
Kurz notiert

Berlin.Viele Leute wollen auch ihrem Haustier etwas zu Weihnachten schenken. Aber Tierschützer sagen: Vorsicht! Manche Geschenke können gefährlich sein. Zum Beispiel Mini-Geräte, deren Lichtstrahl eine Katze hinterherjagen kann. Das Licht sei gefährlich für die Augen.

Hamster und Meerschweinchen freuen sich auch nicht über ein Geschirr, das man ihnen überziehen kann. Sie wollen viel lieber frei rumflitzen. Ein schönes Geschenk für Haustiere sind beispielsweise selbst gebackene Leckerli sein. Ein weiterer Geschenk-Tipp der Experten: ein neues Körbchen für Hund oder Katze. (dpa)

Juden feiern Chanukka

Berlin.In diesen dunklen Wintertagen feiern Juden das Lichterfest. Sie nennen es Chanukka. Die fröhliche Feier dauert acht Tage. In dieser Zeit kommen die jüdischen Familien zusammen. Sie essen, tanzen, singen und feiern. Ähnlich wie bei Christen an Weihnachten gibt es auch Geschenke.

Die Juden erinnern mit dem Fest an ein besonderes Ereignis in ihrer Geschichte: die Wiedereinweihung des Heiligen Tempels. Chanukka heißt übersetzt Einweihung. Vor langer Zeit hatte ein Volk das Land belagert, das heute Israel heißt. Dann gelang es einer jüdischen Gruppe, die Besatzer zu verjagen. Sie befreiten auch den Heiligen Tempel. Danach soll es ein Wunder gegeben haben: Die Juden wollten im Tempel einen Leuchter entzünden. Obwohl sie nur noch Brennöl für einen Tag hatten, brannte der Leuchter acht Tage lang! Deswegen dauert Chanukka acht Tage.

Noch heute erinnern an Chanukka viele Bräuche an dieses Wunder: An jedem der acht Festtage zünden Juden auf einem Kerzenleuchter eine Kerze mehr an. Daher auch der Name Lichterfest. Außerdem essen Juden an Chanukka viel in Öl Gebackenes. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kinderseite (7289)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.