Gesund grillen

Gegrilltes schmeckt klasse. Damit alles lecker und auch gesund ist, verrät eine Expertin für Ernährung einige Tipps:

Am besten nur mageres Fleisch auswählen. Ist das Grillfleisch etwas fetter, sollte man es auf Alufolie oder in einer Grillschale aus Aluminium grillen. Damit das Fett nicht in die Grillkohle tropfen kann und verbrennt. Denn dabei können ungesunde Stoffe entstehen.

Nichts Gepökeltes wie Bockwürste, Speck oder Kassler grillen. Denn beim Pökeln werden sie in ein spezielles Salz einlegt. Beim Grillen können daraus auch ungesunde Stoffe entstehen.

Ist das Gegrillte etwas zu dunkel oder verkohlt, solltest du das Verbrannte nicht essen. (dpa)

Süße Pizza

Auf die Pizza kommt meist Tomatensoße und Käse, oder? Bei einer gegrillten süßen Pizza ist das anders. Den gekauften Pizzateig rollst oder knetest du in die Form einer Pizza, zum Beispiel rund. Doch statt Tomatensoße streichst du Schokoladensoße auf den Teig!

"Dann kann man sehr kreativ sein, was man noch drauflegen kann", sagt der deutsche Grillmeister Michael Hoffmann. Das können zum Beispiel Gummibärchen, Smarties oder Früchte wie Ananas, Pfirsich oder Erdbeeren sein. Statt Käse streust du danach Zuckerstreusel oder Schokostreusel darüber. Dann legt man die süße Pizza auf ein Stück Backpapier und auf den Grill.

"Dafür muss man allerdings einen Grill mit Deckel haben", sagt Michael Hoffmann. Außerdem verteilt man die Kohle nur links und rechts im Grill. Die Pizza kommt dann auf den Grillrost in die Mitte, damit sie nicht über der Glut liegt. Schließt man den Grill mit dem Deckel, backt die Pizza wie im Ofen und verbrennt nicht. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kinderseite (7289)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.