Gordon-Bennett-Cup gestartet
Die Luft wird dünn

Gladbeck. Sie bleiben tagelang in der Luft und wollen in ihren Ballons mehrere tausend Kilometer zurücklegen: 24 Ballonfahrer-Teams sind in der Nacht zum Montag in Gladbeck (Ruhrgebiet) zum Gordon-Bennett-Cup gestartet. In Ballonfahrerkreisen gilt der Wettbewerb als härtestes Gasballon-Rennen der Welt. Mehrere Tage lang bleiben die Teilnehmer in ihren engen Körben in der Luft und versuchen, möglichst viele Kilometer von ihrem Startpunkt wegzufahren. Wer die weiteste Strecke zurücklegt, gewinnt - die Zeit ist dabei völlig egal. Bei der Weltmeisterschaft sind in diesem Jahr zwölf Länder vertreten. Der im Jahr 1906 zum ersten Mal veranstaltete Wettbewerb ist nach James Gordon Bennett junior benannt, einem sportbegeisterten US-amerikanischen Zeitungsverleger. Bild: dpa

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.