Großbritanniens Queen Elisabeth II. wird 90
Die ewige Monarchin

Vier Generationen der Royals im Buckingham Palace (von links): Prinz Charles, Königin Elizabeth II., Prinz George und Prinz William. Bilder: dpa
 
Queen Elizabeth II. mit Ehemann Prinz Philip. Bild: dpa
 
Ein Leben in Briefmarken: Zum 90. Geburtstag der Monarchin zeigt eine Sonderedition Königin Elizabeth II. mit ihrem Vater (von links oben nach rechts unten); bei der Parlamentseröffnung 2012; mit Prinzessin Anne und Prinz Charles 1952; beim Staatsbesuch in Neuseeland 1977; mit dem Herzog von Edinburgh 1957 und mit Nelson Mandela 1996. Bildkombo: dpa

Die Queen ist schon so lange auf dem Thron, dass sie kaum jemand missen will. Die Briten lieben sie - und kritisieren sie unerbittlich. Heute wird Königin Elizabeth II. 90 Jahre.

London. Queen Elizabeth II. liebt Kleider in leuchtenden Farben, sperrige Handtaschen und geht nie ohne Hut außer Haus. In die Politik mischt sich die Königin nicht ein. Ihre Reden sind wenig mitreißend. Doch im Palast heißt es über das britische Staatsoberhaupt: "She is very much at the helm" - Sie hat das Steuer fest in der Hand.

Am 21. April wird die Queen 90 Jahre "obwohl sie nicht daran erinnert werden will", wie aus dem Palast verlautet. Nie zuvor hat ein britischer Monarch ein solches Alter erreicht. Und eines steht fest: Für 90 ist die alte Dame noch verdammt gut in Form. Sie habe mitunter Rückenschmerzen, heißt es hinter vorgehaltener Hand. Doch Langlebigkeit liegt ihr vermutlich in den Genen - ihre Mutter wurde 101.

Drei Geburtstagsfeiern


Gemeinhin gehen 90-Jährige ihre Feiern eher etwas ruhiger an - nicht so die Queen. Sie feiert gleich dreimal. Im April in eher privater Runde, im Mai mit großem Spektakel auf Schloss Windsor und im Juni in der britischen Hauptstadt mit Parade auf der Prachtstraße "The Mall".

Heute, am eigentlichen Geburtstag geht es eher gemächlich zu: Auf dem Programm steht ein Spaziergang. Schon am Tag darauf macht der Queen US-Präsident Barack Obama seine Aufwartung in Schloss Windsor. Worüber die beiden wohl reden? Der Haken ist: Die Queen gibt keine Interviews, niemals. Daher wissen die Untertanen nicht, was ihre Königin wirklich denkt.

Beim Thema Brexit-Referendum ist die Queen jedoch jüngst übel in die Schlagzeilen gerutscht. Das Massenblatt "The Sun" wollte erfahren haben, dass die Monarchin den Austritt aus der EU favorisiert. Die Königin, peinlich um politische Neutralität bemüht, was "not amused". Der Palast beschwerte sich beim Presserat!

Freundlich und nett ist die Queen, aber ohne Macht. Ist das der Grund, dass die Briten sie lieben? Da ist zum Beispiel Mike O' Neill, ein Rentner in London, der sein Einkommen mit Putzen aufbessern muss. "Tief in meinem Herzen bin ich Monarchist", bekennt der Mann stolz. Bei der Queen, kommt er ins Schwärmen. "Sie ist schon so lange dabei ... Sie hält alles zusammen." Politikern gibt Mike keine guten Noten, der Königin schon. Laut Umfragen denken die meisten Briten ähnlich. Man hat sich an die nette Dame gewöhnt, wie auch an diese wunderbar unzeitgemäßen Traditionen, die Marotten der Royals. Keiner will sie missen.

Der Mann an ihrer Seite


Was hat die Queen nicht schon erlebt, was hat sie nicht schon durchgemacht. Als Kind musste sie wegen der deutschen Bombardierungen London verlassen, die meiste Zeit lebte sie in Windsor. Dafür tanzte sie inkognito auf den Straßen, als die Deutschen 1945 kapitulierten. Sie war ein blutjunges Mädchen, als sie "ihren Prinzen" kennenlernte - und ins Schwärmen geriet. Seit sage und schreibe 68 Jahren ist sie mit Prinz Philip verheiratet, einem Spross aus dem Hause Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg. Sie sagt, er sei ihr immer eine Stütze. Er beklagte sich mitunter über seine Rolle als "Mann an ihrer Seite". Wenn im Juni die große Feier steigt, wird Philip 95.

Jung auf den Thron


Elizabeth war 23, als ihr Vater starb. Als sie 1953 gekrönt wurde, kauften auch viele Deutsche eigens einen Fernseher, um mit dabei zu sein. Ein Dutzend Premierminister hat sie erlebt, von Winston Churchill bis David Cameron. Alle haben allwöchentlich bei ihr auf dem Sofa gesessen und über Amtsgeschäfte geplaudert. Es heißt, am schlechtesten habe sie sich mit Margaret Thatcher vertragen.

Doch trotz aller Sympathie - macht die Queen auch nur den kleinsten Fehltritt, sind die Briten unerbittlich. Als 1997 ihre Ex-Schwiegertochter Diana bei einem Autounfall starb, soll sie zu wenig Trauer und Gefühl an den Tag gelegt haben, die Untertanen reagierten mit Unverständnis, die Medien mit beißender Kritik. Die Monarchie schien zu wanken.

Seitdem gibt sich die Queen zugänglicher, wendet sich bei öffentlichen Auftritten dem Volk zu, winkt und lächelt mehr als früher. Ob sie noch einmal nach Deutschland kommen wird, ist ungewiss. Im Sommer 2015 tourte sie durch die Republik - auch hier bejubelt von ihren Fans.

Zitate zur Queen


"Die wichtigste Erfahrung, die wir gemacht haben, ist die, dass Toleranz der entscheidende Bestandteil jeder glücklichen Ehe ist ... Sie können mir glauben: Die Queen verfügt über Toleranz im Überfluss."Prinz Philip nach 50 Ehejahren mit Elizabeth, 1997


"Prinz Philip ist, glaube ich, bekannt dafür, keine Komplimente anzunehmen. Aber durch all die Zeit war er eine konstante Kraftquelle und ein Ratgeber."Die Queen in ihrer Rede zum 60. Thronjubiläum, 2012


"Sie war eine außergewöhnliche und begabte Persönlichkeit. In guten Zeiten wie in schlechten verlor sie nie ihre Fähigkeit zu lachen oder andere mit ihrer Wärme und Güte aufzumuntern."Die Queen zum Tod von Prinzessin Diana, 1997


"Als Sie ihrem ersten Premierminister, Mr. Churchill, die erste Audienz gaben, war Ihr derzeitiger Premierminister noch nicht einmal geboren."Der damalige Premier Tony Blair in seiner Rede zum 50. Thronjubiläum der Queen, Juni 2002


"Seit mehr als 50 Jahren hat Elizabeth ihre Würde, ihr Pflichtgefühl und ihre Frisur behalten. Sie steht mit den Füßen fest auf dem Boden, trägt den Hut auf dem Kopf, ihre Handtasche am Arm und sie hat viele, viele Stürme durchgemacht. Ich verneige mich vor ihrem Mut und ihrer Beständigkeit."Schauspielerin Helen Mirren 2007, die für die Hauptrolle im Film "The Queen" den Oscar erhielt.


"Ich habe weniger Baukräne gesehen als bei meinem letzten Besuch hier 2004. Aber noch immer ist das schönste Element der Berliner Skyline die Kuppel des Reichstags, eine bleibende Erinnerung an unsere kulturelle Kooperation."Die Queen beim Staatsbankett des Bundespräsidenten im Juni 2015. Die erwähnte Reichstagskuppel wurde von dem britischen Architekten Sir Norman Foster entworfen.


Infografik: Die Queen soll weitermachen | Statista

Mehr Statistiken finden Sie bei Statista
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.