Großer Förderer des Wohneigentums
Leserbrief

Nach dem gelungenen Bericht "Imponierende Nachkriegsbilanz" noch folgende Ergänzung zum Wirken von Christian Kreuzer:

Christian Kreuzer war nicht nur 1951 Gründer des Landkreissiedlungswerkes, sondern bis 1984 auch dessen Vorsitzender. Nach seinem Motto "Soviel Eigenheime wie möglich, soviel Mietwohnungen wie nötig" entstanden in diesen 33 Jahren nicht nur die meisten der mehr als 600 Mietwohnungen der Genossenschaft - noch wichtiger war die Schaffung von Kaufeigenheimen, "um auch minderbemittelten Bürgern ein eigenes Heim, Haus und Grundbesitz zu vermitteln". Rund die Hälfte der heute 1350 Mitglieder des Landkreissiedlungswerkes stammt noch aus der Zeit, als sich Landrat Kreuzer nicht zuletzt zusammen mit seiner erst in diesem Frühjahr verstorbenen Chefsekretärin Inge Rupprecht große Verdienste um die Schaffung von Wohneigentum erwarb.

So entstanden zum Beispiel in den Jahren 1962 und 1968 allein in Etzenricht neben vier Mietwohnungen des Landkreissiedlungswerkes auch 16 Kaufeigenheime und ein halbes Dutzend Häuser als Betreuungs-Bauten. Dafür wurde Kreuzer bereits in den 60er Jahren zum ersten Ehrenbürger von Etzenricht ernannt und ihm nach seinem Tod eine Straße gewidmet.

Karl Seiler92694 Etzenricht

___

Leserbriefe müssen nicht die Meinung der Redaktion wiedergeben. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe sinnwahrend zu kürzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.