Gute Gründe

Ins Museum - na ja, sagen die Kinder. Ist wichtig - sagen die Eltern. Ausprobieren, anpacken, mitmachen - so lautet vielerorts die Devise. Und da gibt es eine Menge zu erleben.

Kinder sind etwa ab einem Alter von vier Jahren reif genug, um erste Museumserfahrungen zu sammeln. Das Museum sollte sich allerdings mit Themen beschäftigen, die auch bei Kindern auf Interesse stoßen und nicht ausschließlich historische Ereignisse oder Kunst auf Bildern darstellen. Hier sind sieben Gründe, warum man mit den Kindern ein Museum besuchen sollte:

1. Schluss mit Langeweile:

Viele Eltern erinnert das Wort Museum an triste Regentage, die mit dem Besuch verstaubter Ausstellungen nur noch trister wurden. Doch die Zeiten der heiligen Glasvitrinen und kinderfeindlichen Blicke des Aufsichtspersonals gehen zu Ende. Immer mehr Museen entdecken Kinder als willkommene Zielgruppe.

2. Moderne Museen machen Kindern Spaß:

Die Museen von heute sind übersichtlicher und logischer geworden. Oft gibt es spezielle Ausstellungs-Elemente für Kinder. Auch das Anfassen ist viel öfter als früher erlaubt. "Museums-Rallyes" sind ganz auf die Besonderheiten der jungen Besucher ausgerichtet. Manche Museen haben auch Computer-Spiele als sinnvolle Ergänzung entdeckt.

3. Wenn Kinder staunen, lernen sie:

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Kinder die idealen Museumsbesucher sind. Sie lernen durch Anschauung, Berührung und Nachahmung. Ihre Neugier ist deshalb viel größer als die von Erwachsenen. Wer mit seinen Kindern ins Museum geht, sorgt also in entscheidendem Maße für ihre intellektuelle Entwicklung.

4. Futter für die Fantasie:

Die exotischen bzw. außergewöhnlichen Objekte der Museen bereichern die Fantasie des Kindes und regen die eigene Vorstellungskraft an. Damit sind sie eine hervorragende Alternative zum passiven Filme-Gucken. In Kindermuseen können Kinder selbst kreativ werden und sogar die Ausstellungen selbst mitgestalten.

5. Eltern können Geldsparen:

Eine einfache aber wirksame Maßnahme, um Kinder ins Museum zu holen, hat die Stadt Hamburg ergriffen. In einem Pilot-Projekt wird in allen Museen der Hansestadt freier Eintritt für Kinder erklärt.

6. Museen machen für Kinder was los:

Viele Museen bieten Kinder-Events, die weit über die übliche "Geburtstagsfeier im Museum" hinaus gehen. Im Fridericianum Kassel gibt es z.B. die "Harry-Potter-Tage". Besonders in Ferienzeiten bieten viele Museen umfangreiche Aktionen für Kinder an.

7. Entspannung für dieEltern:

Manche Museen verfügen über eigene Kindermuseen oder bieten spezielle Führungen, bei denen Erwachsene "draußen bleiben" müssen. Während die Kleinen unter ihresgleichen sind, können sich ihre Eltern in aller Ruhe den Kunstschätzen des Museums widmen. (Quelle: museumsfuehrer.de)
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7906)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.