Halt, Kontrolle!

Echt ratlos - das sind viele Politiker, wenn es um Flüchtlinge geht. Denn Tausende Flüchtlinge suchen Hilfe in Deutschland und anderen Ländern.

In den letzten Wochen kamen besonders viele Flüchtlinge bei uns im Bundesland Bayern an. Sie suchen Schutz vor Krieg und Armut.

Dass demnächst weniger Flüchtlinge kommen, glaubt niemand. Genau deshalb sind die Politiker ratlos. Sie fragen sich: Wie versorgen wir die Menschen? Wer darf wirklich in Deutschland bleiben?

Damit erst einmal weniger Flüchtlinge nach Deutschland einreisen, hat die Regierung beschlossen: Es wird Kontrollen an Grenzen geben. Eigentlich können Autofahrer einfach so zum Beispiel von unserem Nachbarland Österreich nach Deutschland fahren.

Blick ins Fahrzeug

Doch am Montag standen auf Straßen Hinweise mit "Kontrolle". Bundespolizisten überprüften, ob vielleicht Flüchtlinge in Autos oder Lastwagen saßen. Auf Autobahnen kam es durch die Kontrollen zu Staus. Experten sagen, die Regierung lässt die Kontrollen durchführen, weil sie ein Signal senden will: Zum einen an die Flüchtlinge, dass in Deutschland auf Dauer nicht alle von ihnen unterkommen können.

Zum anderen soll es ein Zeichen an andere Länder in Europa sein. Es heißt so viel wie: Wir brauchen Unterstützung. Das Problem lässt sich nur gemeinsam lösen. Denn nicht alle Länder wollen Flüchtlinge aufnehmen. Doch es gibt auch Menschen, die diese Kontrollen schlecht finden. Sie sagen, das löst das Problem nicht. Die Flüchtlinge seien trotzdem unterwegs. Man müsse ihnen helfen. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kinderseite (7289)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.