Handy wird oft zur Sucht

Zum "handylosen" Selbstversuch der 14-jährigen Maika aus Amberg:

Wenn ein 14-jähriges Mädchen mit Zivilcourage aufzeigt, dass eine Handy-Dauernutzung nicht normal ist, kann ich nur sagen: "Bravo Maika, super!" Eigentlich bräuchte man Deinem Leserbrief nichts hinzufügen und Du sprichst mir und bestimmt vielen Menschen mit diesem Beitrag aus der Seele. Diese Leidenschaft, wie Du es nennst, wird oftmals zur Sucht, und leider hat diese Krankheit nicht nur Deine Generation befallen.

Es sind auch viele Erwachsene mit dem Handy am Ohr oder rufbereit in der Hand unterwegs und bekommen nichts von ihrer Umgebung mit.

Hoffentlich bringt Deine Zuschrift auch andere Handy-Dauernutzer zum Um- oder Nachdenken. Es wäre bedauerlich, wenn in Zukunft eine normale Unterhaltung ohne Handy die Ausnahme wird, weil viele Handy-Sklaven keinen richtigen Satz mehr bilden können.

Hans Schenk, 92224 Amberg
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.