"Hauruck" mit Schwalbe

Erst wird der Baum gefällt, dann wird er wieder aufgestellt: Das macht man nicht nur an Weihnachten, sondern auch im Frühjahr.

Nur dass sich nicht jede Familie einen Baum ins Wohnzimmer holt. Stattdessen helfen viele Männer auf dem Dorf- oder Stadtplatz zusammen. Schließlich müssen sie einen langen, schweren Stamm in die Höhe hieven: den Maibaum.

Gut bewacht

Der wird zuvor festlich geschmückt und bewacht. Sonst könnte er nämlich gestohlen werden! Um den Maibaum rechtzeitig wiederzubekommen, müssen die Eigentümer ihn bei den Dieben auslösen.

Früher wurde der Maibaum nur mit Körperkraft in die Höhe gestemmt. Dazu verwendet man lange Stangen. Sie heißen auch "Schwalben". Heutzutage kommen aber auch Maschinen, zum Beispiel Traktoren, zum Einsatz. Es ist gar nicht so einfach, dass der Baum am Ende gerade steht.

Ist der Baum aufgestellt, feiern alle zusammen ein großes Fest. In den Alpen gibt es noch einen weiteren Brauch: Dort wetteifern junge Männer darum, wer am besten den Baum hinaufkraxeln kann. (m)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kinderseite (7289)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.