Helfer Hund

Andreas Alexander lebt in Berlin und ist blind. Doch er hat einen tollen Helfer: seinen Schäferhund Celvin.

Celvin ist ein Blindenführhund und kann nicht nur auf Treppen aufmerksam machen - auf Anweisung findet er auch Ampeln, Aufzüge, freie Sitzplätze und Türen. Dabei spricht Andreas Alexander immer in vollständigen Sätzen. Wenn er eine Ampel sucht, sagt er zum Beispiel: "Jetzt lass uns mal zur Ampel gehen."

Führhunde müssen gesund, gelehrig, ausdauernd und nervenstark sein. Ihre Ausbildung dauert sechs bis neun Monate. Dabei lernen sie über 40 bis 50 Hörzeichen zu unterscheiden. Im Laufe ihres Lebens lernen sie aber noch viele andere Kommandos. Außerdem werden sie trainiert, auch einmal den Gehorsam zu verweigern, etwa bei unbekannten Hindernissen. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kinderseite (7289)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.