Hintergrund

Umweltproblem

Die einen lieben sie, die anderen würden sie dagegen am liebsten verbieten: die bunten Loom-Armbänder. Eine Menge Kinder tragen sie. Doch bei vielen Umweltschützern sind die Armbänder alles andere als beliebt.

Denn die Gummis bestehen zum Großteil aus einem besonderen Stoff. Er heißt Silikon. Diesen Stoff kann man aber nicht wiederverwerten. Außerdem verrotten die Gummis nicht. Wer sein Armband also wegwirft, sorgt für Müll, der nicht vergammelt. (dpa)

Filme halfen

Mittlerweile kennt sie wohl fast jeder. Doch die Loom-Armbänder waren am Anfang gar kein Hit. Viele Leute verstanden nämlich nicht, was sie mit dem Webrahmen und den kleinen Gummis anfangen sollten.

Da hatte der Erfinder der Armbänder eine Idee: Er filmte seine Töchter dabei, wie sie die Bänder knüpften. Anschließend stellte er die Filme ins Internet - als eine Art Bastel-Anleitung. Das half dabei, dass die Loom-Bänder nach und nach doch zu einem riesigen Erfolg wurden. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kinderseite (7289)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.