Hochsommer in Bayern: mehr als 30 Grad
Hitze, Trockenheit und brennende Felder

Symbolbild: dpa

Nittendorf/München. (dpa) Bayern kommt aus dem Schwitzen nicht heraus. Auch am Dienstag stiegen die Temperaturen im Freistaat verbreitet auf Werte von deutlich mehr als 30 Grad, teilte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes in München mit. Am heißesten war es in Regensburg, wo am Nachmittag satte 36,3 Grad registriert wurden. «Das ist schon viel», sagte der Wetterexperte. In Straubing waren es 33 Grad, in München wurden immerhin 32 Grad gemessen.

Auch am Mittwoch ist fast überall im Freistaat noch einmal Schwitzen angesagt. Dann sollen erneut Höchstwerte von 35 Grad erreicht werden. Am Nachmittag und am Abend sollen aber Gewitter etwas Abkühlung bringen. Am Donnerstag und Freitag steht Durchschnaufen auf dem Sommer-Programm: Dann sollen die Höchsttemperaturen erst einmal nur noch zwischen 23 und 28 Grad liegen.

Mehrere Felder in Brand

Die langanhaltende Trockenheit macht auch Natur und Landwirten in Bayern zu schaffen. Bereits am Dienstag gerieten mehrere Felder in Brand. Verletzt wurde niemand, wie Polizei und Feuerwehr mitteilten. In Nittendorf (Landkreis Regensburg) rückten die Einsatzkräfte am Nachmittag zu einer brennenden Trockenrasenfläche an. Durch die große Dürre verbreitete sich das Feuer rasch auf eine Fläche von etwa drei Hektar. 130 Feuerwehrkräfte waren bis zum Abend mit den Löscharbeiten beschäftigt. In Taufkirchen (Landkreis München) brannte gegen 18.30 Uhr ein teilgemähtes Feld. Nach knapp eineinhalb Stunden war das Feuer auf der sechs Hektar großen Fläche gelöscht. Im Einsatz waren 78 Einsatzkräfte. Die Brandursache wird in beiden Fällen noch ermittelt. Zur Schadenhöhe konnten zunächst keine Angaben gemacht werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.