Hund, Katze oder Maus sind keine geeigneten Geschenke
Keine Tiere unter den Weihnachtsbaum

Ein kleiner Hund oder ein süßes Kätzchen! Zu Weihnachten wünschen sich viele Leute ein Haustier. Tierschützer aber sagen: Zu Weihnachten sollte man besser keine Tiere verschenken.

Denn häufig landeten sie bald nach den Feiertagen im Tierheim. Das liege daran, dass viele Menschen nicht richtig nachdenken, bevor sie das Tier anschaffen, erklären die Tierschützer.

Und sie raten: Man muss sich vorher genau klar darüber sein, dass ein Haustier auch Arbeit bedeute. Mit einem Hund zum Beispiel muss man jeden Tag mehrmals Gassi gehen. Außerdem koste ein Haustier auch noch nach der Anschaffung Geld. Man muss zum Beispiel das Futter bezahlen. Und die Behandlung beim Tierarzt für ein krankes Tier kann ziemlich teuer werden.

All diese Punkte müssten vor dem Kauf in Ruhe überlegt werden, sagen die Tierschützer. Vor Weihnachten sei dafür aber nicht unbedingt Zeit, da ginge es häufig hektisch zu. Und der Trubel der Feiertage sei auch kein guter Zeitpunkt, um ein Tier an seine neue Umgebung zu gewöhnen. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Berlin (7520)Kinderseite (7289)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.