Hymer lässt sich nicht verblasen

Hymer lässt sich nicht verblasen Der vom Mercedes Sprinter bekannte Seitenwindassistent kommt jetzt erstmals in einem Reisemobil mit eigenständigem Aufbau zum Einsatz. Der Hersteller Hymer stattet ab Januar 2015 sein teilintegriertes und auf dem Sprinter-Chassis aufbauendes Modell ML-T serienmäßig damit aus. Laut Mercedes wird der Seitenwindassistent ab Tempo 80 automatisch aktiv und wirkt plötzlich auf das Fahrzeug treffenden Böen entgegen. Das Sicherheitssystem nutzt die Sensoren des Schleuderschutzes
Der vom Mercedes Sprinter bekannte Seitenwindassistent kommt jetzt erstmals in einem Reisemobil mit eigenständigem Aufbau zum Einsatz. Der Hersteller Hymer stattet ab Januar 2015 sein teilintegriertes und auf dem Sprinter-Chassis aufbauendes Modell ML-T serienmäßig damit aus. Laut Mercedes wird der Seitenwindassistent ab Tempo 80 automatisch aktiv und wirkt plötzlich auf das Fahrzeug treffenden Böen entgegen. Das Sicherheitssystem nutzt die Sensoren des Schleuderschutzes ESP. Durch das gezielte Abbremsen einzelner Räder wird die Wucht von Windböen ausgeglichen, das Fahrzeug bleibt in dieser brenzligen Situation besser beherrschbar. Reisemobile und Transporter sind anfälliger für Seitenwind als die meisten Autos, da sie eine größere Angriffsfläche bieten. (dpa) Bild: Daimler
Weitere Beiträge zu den Themen: Auto u. Verkehr (5398)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.