Immer einen guten Eindruck machen

Gammelt seit Tagen auf dem Büroschreibtisch eine dreckige Kaffeetasse vor sich hin, geht das einfach gar nicht. Denn ein dreckiger und chaotischer Schreibtisch lasse den Rückschluss zu, dass ein Arbeitnehmer keine Disziplin habe und überfordert sei, so das Netzwerk Etikette Trainer International.

Besser sei es, den Schreibtisch aufgeräumt zu halten. Denn ein leerer Schreibtisch signalisiere Macht. Büroarbeiter könnten daher nur gewinnen, wenn sie von Zeit zu Zeit den eigenen Schreibtisch durch die Augen der Kollegen oder Kunden betrachten. Die meisten wissen dann von ganz allein, welche Dinge möglichst schnell entfernt gehören. Für alle anderen hat das Netzwerk Etikette Trainer International aber noch ein paar Hinweise:

Urlaubskarten

Urlaubskarten gehören in die Schublade. Klebeaktionen am Computerbildschirm sowie an der Bürowand sollten besser unterlassen werden. Das sieht oft unordentlich aus.

Werbegeschenke

Billige Werbegeschenke wie eine Kaffeetasse vom Kunden dürfen zu Hause nach Herzenslust benutzt werden. Auf den Schreibtisch gehörten sie aber nicht.

Aktenstapel

Ganz klar: Aktenstapel auf dem Bürotisch signalisieren, dass hier jemand viel zu tun hat. Sie können aber auch ein Zeichen dafür sein, dass jemand außerordentlich schlampig ist. Auf den Schreibtisch gehöre daher nur das aktuelle Projekt.

Verwelkte Pflanzen

Die Zimmerpflanze hatte zuletzt im Sommer eine gesunde, grüne Farbe? Hier hilft meist kein Gießen mehr. Arbeitnehmer sollten das Ungetüm gleich im Müll entsorgen. Für das noch zu rettende Grünzeug gilt: schnell wässern und düngen. (tmn)
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.