In der Schulgasse in Weiden einkaufen
Viele kleine Geschäfte

Weiden. Gerade wer das Besondere sucht, für den empfiehlt sich ein Einkaufsbummel in Weiden, speziell in der Altstadt und hier der Blick in die Seitenstraßen. Gerade in den Nebengassen, so wie in der Schulgasse, gibt es viele kleine Läden zu entdecken.

Die Schulgasse, sie verbindet die Bürgermeister-Prechtl-Straße mit dem Oberen Markt, ist nach dem alten Schulhaus neben der Pfarrkirche St. Michael benannt. Michaelskirche, Altes Schulhaus, Scharfrichterhaus - hinter den Fassaden der Anwesen in der Weidener Schulgasse verbirgt sich eine ganze Menge Historie.

Die traditionelle Bezeichnung "Altes Schulhaus" rührt daher, dass hier seit dem 16. Jahrhundert sowohl die Deutsche, als auch die Latein-Schule untergebracht waren. Heute ist neben dem Stadtmuseum und der Max-Reger-Sammlung die "Galerie im Alten Schulhaus" untergebracht. Auch das Stadtarchiv sowie das Tachauer Heimatmuseum befinden sich hier. Während es sich bei der Michaelskirche um die älteste Kirche Weidens handelt, gilt das Alte Schulhaus als größter Profanbau der Max-Reger-Stadt. Stadtrichter, Rotgerber (Lederer), Büttner (Fassbauer) und Kaufleute waren im sogenannten Scharfrichterhaus früher zu Hause.

Unterschiedlichste Einzelhändler und Dienstleister tragen heute in der Schulgasse ihren Teil zum lebendigen Branchenmix in Weidens Altstadt bei, so dass sich ein Einkaufsbummel hier bestimmt lohnt.

Die Schulgasse gehört zu den belebtesten Gassen in der Altstadt mit einen ganz individuellen Charme, und hat Dank der - meist - Inhaber geführten Fachgeschäfte, einen interessanten Produkt-Mix anzubieten. Bild: Wilck
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.