In Erbendorf sind am Sonntag die Geschäfte geöffnet - Budenstädtchen am Unteren Markt
Zur Kirchweih gehört ein Einkaufsbummel

Erbendorf. (njn) "Wer hout Kirwa?" - "Mia hom Kirwa!". Im September ist es wieder soweit: Die Erbendorfer feiern am Wochenende ihre Kirchweih. In der Stadt, auf dem Festplatz und in den Wirtshäusern wird gefeiert.

Beim Michaeli-Markt am Sonntag sorgen Fieranten am Unteren Markt für ein großes Angebot und die Geschäftsleute laden zum verkaufsoffenen Sonntag ein, beste Gelegenheit für einen ausgiebigen Einkaufsbummel.

Den Auftakt zur Kirwa macht bereits am Freitag, 25. September, die Feuerwehr, die ab 16 Uhr zum Kirchweih-Zoigl in der Alten Schmiede in der Bräugasse einlädt. "Kirwa-Köichla" und "Kirwa-Kouch'n" und natürlich auch Kirwa-Gänse wird es in der örtlichen Gastronomie geben.

Am Festplatz warten Karussell und Autoscooter auf Fahrgäste. Der Geselligkeitsverein Rauchclub Erbendorf-Altenstadt feiert drei Tagen lang Zeltkirchweih. Am Samstag ab 14 Uhr beginnt der Zeltbetrieb. Am Abend sorgt der "Oberpfälzer Buam Express" für Stimmung im Zelt.

Höhepunkt am Sonntag wird der Kirwa-Umzug der Jugend sein, der um 14 Uhr startet und durch die Straßen der Steinwaldstadt zieht und im Kirwa-Zelt endet. Musikalisch wird hier der Nachmittag durch Walter Kobel auf seiner Steirischen gestaltet. Für Musik sorgt ab 19 Uhr Klaus Rabenstein für die Musik. Der Zeltbetrieb am Kirchweihmontag wird um 10 Uhr eröffnet. Um 19.30 Uhr bestreitet der Entertainer "Markus Brand" den Kirwa-Ausklang .

Am Kirchweihsonntag findet übrigens auch die Eröffnung der landkreisweiten "Fischwochen" statt. Von der Stadthalle bis zur Alten Probstei kann sich dabei durch die regionale Küche geschlemmt werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.