Innovativer Dämmstoff aus Holzschaum klimaschonend, umweltverträglich und flexibel einsetzbar
Naturdämmstoffe sind im Trend

Immer mehr Menschen legen ihren Fokus auf Umweltverträglichkeit und setzen deshalb auf Dämmstoffe aus Holz - ein Trend. Forscher des Fraunhofer Instituts für Holzforschung haben nun basierend auf den wertvollen Rohstoff Holz einen innovativen Dämmstoff aus Holzschaum entwickelt. Die Besonderheit: Er ist leicht, formstabil und kann auf die gleiche Weise wie Kunststoffdämmungen eingesetzt werden.

Mit einem neuartigen Verfahren werden dabei Holzpartikel zu Schaumstoff verarbeitet - ohne dass die vorteilhaften Eigenschaften des Rohstoffes verloren gehen. Besonders beliebt bei Bauherren sind Dämmstoffe aus Holz: Ob Dächer, Wände oder Wärmeverbundsysteme - Holzfaserdämmplatten lassen sich flexibel im ganzen Haus einsetzen. Sie sind robust und halten auch schwierigen Wetterbedingungen stand.

Und: Holzfaserplatten regulieren auf natürliche Weise den Feuchtigkeitsaustausch und sorgen somit für ein angenehmes und gesundes Raumklima. Im Winter spart eine Dämmung aus Holzfaserdämmstoffen Energie und Heizkosten, im Sommer speichert sie Wärme und bewirkt ein kühleres Raumklima. Besonders umweltschonend sind Dämmstoffe aus Holz: Der Rohstoff speichert über seine gesamte Nutzungsdauer klimaschädliches CO2 und hält es von der Atmosphäre fern - bei einer Wärmedämmung aus Holz mehrere Jahrzehnte lang. Die hierfür verwendeten Fasern werden aus frischem Holz hergestellt.

Das Rohholz stammt aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern Europas. Hinzu kommt, dass die Herstellungsprozesse von Holzdämmstoffen umweltfreundlich und energiesparend sind. Und mehr noch: Die Dämmstoffe können umweltfreundlich entsorgt oder sogar weiterverwertet werden.

Ob für das Eigenheim oder das Großbauprojekt - unter den Holzdämmstoffen gibt es für jeden Bedarf eine geeignete Variante. Die harten Holzfaserdämmplatten werden als Unterdeckungen im Dach oder als Dämmstoff in Wärmeverbundsystemen eingesetzt. Sie sind sehr robust und halten Hagel oder Stößen gegen die Fassade stand.

Harte Holzfaserdämmplatten eignen sich durch ihre feuchteregulierenden Eigenschaften besonders für Dämmungen im Innenraum. Sie finden sich auch als Trittschalldämmungen unter Laminat und Parkett. Flexible, zusammendrückbare Holzfaserplatten werden für Gefachdämmungen eingesetzt. Gefache können auch mit losen Holzfasern ausgeblasen werden
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.